Musik ohne Kabel – Lautsprecher und Kopfhörer für die Funkübertragung

Es gibt sie in unzähligen Varianten: Manche setzen nur auf eine der beiden Funktechniken, andere unterstützen beide. Übertragungsprotokolle wie Apple AirPlay und immer öfter auch Google Cast sind beliebte Ausstattungsmerkmale. Als Musikquellen für die drahtlose Übertragung kommen NAS-Festplatten, Computer, Tablet-PCs, mobile Musikplayer und Smartphones infrage. Das Internet steuert weitere Programmquellen bei: ein ganzes Universum an Radiostationen aus aller Welt und natürlich Streamingdienste für jeden Musikgeschmack.

Auch Kopfhörer lassen sich die Musik immer öfter drahtlos zuspielen. Dass einige Smartphones der jüngsten Generation keinen analogen Kopfhöreranschluss mehr haben, stützt den Trend: Bluetoothfunk ist hier das Übertragungssystem der Wahl. Immer mehr Hersteller kombinieren die digitale Übertragungstechnik mit Noise-Cancelling-Funktionen zur Unterdrückung der Umfeldgeräusche: Winzige eingebaute Mikrofone fangen den Umgebungslärm ein, generieren daraus ein spiegelbildliches Signal und mischen es der Musik hinzu.

So lassen sich Störgeräusche beinahe restlos auslöschen. Manche Hörer bieten auch Geräuschunterdrückung nach Maß: Im Flugzeug lassen sie sich auf die maximale Wirkung einstellen, um den Lärm der Triebwerke auszublenden. Im Stadtverkehr aber ist die starke Dämpfung aller Umgebungsgeräusche gefährlich: Wer herannahende Fahrzeuge nicht hört, kann nicht immer rechtzeitig reagieren. Also lässt sich die Geräuschunterdrückung in mehreren Stufen abschwächen.

HiRes Audio – Hi-Fi-Qualität jenseits der CD

Die CD hat vor rund 35 Jahren Maßstäbe für die Qualität digitaler Musik gesetzt. In der Studiowelt sind längst weit höhere Qualitätsparameter üblich. Und immer mehr Musikportale bieten Tonkonserven auf diesem Niveau an – zum Beispiel mit der Abtastfrequenz 96 Kilohertz und 24 Bit Auflösung. Das deutlich feinere Audioraster der sogenannten HiRes-Tonkonserven ist hörbar – gute Wiedergabesysteme und perfekte Aufnahmen vorausgesetzt: Luftigere Klänge und schärfere Raumdefinition gehören zu den typischen Phänomenen.

Downloadportale bieten HiRes-Dateien in verschiedenen Codierungen an, besonders häufig im verlustfreien Kompressionsformat FLAC. Aber auch Dateien im Format DSD, der Audiocodierung der Super-Audio-CD, stehen hoch im Kurs. Die IFA 2017 zeigt viele neue Hi-Fi-Geräte, die solche anspruchsvollen Musikkonserven ohne Qualitätsverlust abspielen können, von leistungsfähigen Mobilplayern über spezielle Kopfhörer bis hin zu Streamingclients in hochkarätigen Hi-Fi-Anlagen.