Es gibt mittlerweile verschiedene Bezeichnungen für ein elektrisches Klavier wie E-Piano, Digitalpiano, Home-Piano, Clavinova, Celviano, Ensemblepiano, Entertainerpiano, Stagepiano oder auch Live-Piano.

Hochsensible Technik

Alle haben eins gemeinsam, der Klang wird entgegegen dem herkömmlichen Klavier auf elektronische Weise erzeugt, das heißt, die Hersteller haben mit hohem Aufwand beispielsweise den Klang eines akustischen Flügels aufgenommen (Sample), auf einem Chip gespeichert, sensible elektronische Kontakte unter die gewichtete Tastatur (88 Tasten) befestigt und ein abgestimmtes Lautsprechersystem eingebaut.

Neue Klangtechnologie

Größte Aufmerksamkeit wird bei aktuellen Modellen auf den Gesamtklang und die Tastatur gelegt – den beiden grundlegenden Leistungsmerkmalen eines Digitalpianos. So ahmt eine neue Art der Klangerzeugung die zeitlichen Veränderungen von Tönen und Saitenresonanzen in Abhängigkeit zum Anschlag mithilfe von digitalen Technologien genauestens nach.

Die Instrumente verfügen außerdem über einen digitalen „Lid-Simulator“, der die Veränderungen der Klangfarbe bei offenem und geschlossenem Flügeldeckel imitiert. Die neuen Tastaturen der Modelle vermitteln nicht nur ein gutes Spielgefühl, sondern ermöglichen auch eine präzise Kontrolle des Anschlags.