Um den Begriff „Schlager“ zu verstehen, muss man 147 Jahre zurückblicken, denn um 1870 entstand dieser in Wien und löste den Begriff Gassenhauer ab. Aus der Musikwissenschaft heraus betrachtet, gibt es aber keine genaue Definition für Schlager. Rein sprachlich betrachtet ist der Begriff ein Synonym zum aus der englischen Sprache stammenden Hit, was soviel wie Schlag oder Einschlag bedeutet. Also ein Lied beschreibt, was „einschlägt“. Kurz: ein Verkaufsschlager. Und das ist Schlagermusik bis heute.

„Schlager gibt mir ein Stückchen Glück, Freude, Zufriedenheit und ganz viel Spaß. Es passiert so viel Schlimmes auf der Welt. Auch im beruflichen Bereich wird es immer stressiger, dann tut es gut, einfach an ein Konzert zu gehen, abzuschalten und positive Gefühle heimzunehmen.“

So beschreiben die meisten Fans den Grund für ihre Liebe zu diesem Musikgenre. Und diese Liebe leben viele von ihnen bei Schlager-Events aus. Nie zuvor füllten die Stars von damals, wie Roland Kaiser und Co, und die neuen Sterne am Schlagerhimmel wie Helene Fischer und Vanessa Mai so schnell die größten Open-Air-Stadien und Konzerthäuser. Kurz nach Tourankündigung, sind die Tickets rasend schnell vergriffen.

Ein Konzertbesuch ist immer etwas Besonderes. Für Fans ist es immer schön, seinen Lieblingsstar hautnah zu erleben und nur wenige Meter von ihm entfernt zu stehen und ihm zuzujubeln. Außerdem herrscht bei Konzerten immer eine ausgelassene Stimmung und auch das Aufeinandertreffen mit anderen Fans und Gleichgesinnten ist für viele ein großer Spaß. Hier wird zusammen geschwärmt, gefachsimpelt oder einfach nur gemeinsam gesungen und gefeiert.

Bunt, bunter, Dieter Thomas Kuhn

So ist es zum Beispiel auch beim der Open-Air-Tournee von Dieter Thomas Kuhn. Seit 26 Jahren begeistert der Sänger mit dem Brusthaartoupet, der Föhnfrisur und seiner Kapelle die Massen, wenn er eine Hommage an den deutschen Schlager mit populären Melodien aus drei Jahrzehnten zum Besten gibt. Zehntausende Fans kommen, um mit ihrem Schlagerkönig zu feiern und Spaß zu haben. Für viele Fans der Höhepunkt des Jahres – Partystimmung garantiert. Das Publikum feiert sich mindestens ebenso sehr selbst wie seinen Star. Man hübscht sich auf, wenn man zu Dieter geht: Polyester-Schick, Paillettenhemden, Blumenkleider, manche tragen Brusthaar-Toupets oder Vokuhila-Perücken, und gemeinsam sind sie mit Kuhn, dem „Papst des schlechten Geschmacks“, wie er sich selbst gern nennt, im Schlagerrausch.

Schlagerfestivals begeistern die Massen

Großevents wie „Die Schlagernacht des Jahres“ sind für Schlagerliebhaber ein Muss. Denn hier gibt sich die Creme de la Creme die Klinke in die Hand. Hier treffen Branchen-Newcomer auf die Größen der Schlagerszene und für die Zuschauer gibt es mehrere Stunden volles Programm, ausgelassene Stimmung und Party pur!

Jede Schlagernacht ist ein spektakuläres Konzerterlebnis für sich. In diesem Sommer konnte ein ultimatives Open Air-Highlight gefeiert werden. Die Schlagernacht des Jahres fand gleichzeitig in der Berliner Waldbühne und im DDV Stadion Dresden statt: 17 Künstler in sechs Stunden parallel in zwei Städten – das gab es noch nie! Über 40.000 Fans in beiden Städten feierten in beeindruckender Kulisse ihre Stars und Sternchen: ein unvergessliches und besonders Konzerterlebnis.

Und für alle, die nicht genug bekommen können, können sich auf die Schlagernacht-Herbst freuen. Auch hier hat sich mit Maite Kelly, Marianne Rosenberg, Thomas Anders, Vanessa Mai, Fantasy, Semino Rossi, Vicky Leandros, Nik. P., Kerstin Ott sowie den Newcomern Sonia Liebing und Christian Lais wieder ein phänomenales Staraufgebot angekündigt das für unvergessliche Stunden, in den größten Konzerthallen Deutschland, im Zeichen des Schlagers sorgen wird.

Das Geheimnis um die Faszination des Schlagers zu lüften, ist also ganz einfach: Kaum eine andere Musikrichtung ist so abwechslungs- und facettenreich, keine erreicht eine größere Zuhörerschaft. Schlager bietet einfach für jeden etwas, egal ob alt oder jung, arm oder reich, hoch gebildet oder nicht, intro- oder extrovertiert, und so weiter, und so weiter.