Zum Ende des Jahres spielen auch Getränke eine entscheidende Rolle. Was sind für Sie typische Gaumenfreuden in flüssiger Form zu dieser Jahreszeit?

Mit dem Getränk an und für sich hat das nichts zu tun. Es ist viel mehr das Zusammenspiel von gewissen Aromen und Gewürzen, was einem herkömmlichen Getränk einen weihnachtlichen oder winterlichen Kick verleiht. 

Welche Aromen und Gerüche verbinden Sie persönlich mit dieser besonderen Zeit?

Flüssiger Bratapfelkuchen, die Ente im Ofen, Glühwein und Feuerzangenbowle. 

Und Bartenders Liebling?

Das ist eindeutig der Hot Buttered Rum, bei dem eigens eine individuelle Gewürzbutter kreiert wird. Mein Tipp: Nie die Wurzeln der Barkultur vergessen und nicht irgendwelche Sachen zusammenmixen. Man sollte sich immer bewusst sein, dass Barkultur zwar mit Alkohol, aber mit bewusstem Trinken einhergeht. Es geht einzig und allein um Genuss für die Sinne, nicht um den Alkoholrausch. 

Gibt es eine Geheimzutat, mit der man zu Hause einem Cocktail einen winterlichen Zauber verleihen kann?

Die einfachste Version ist, sich einen (Weihnachts-)Tee zu kaufen. Der Tee funktioniert mit Spirituosen genauso gut wie bei der Extraktion mit heißem Wasser. Der Tee wird der „Ziehzeit“ entsprechend mit der Wunschspirituose mazeriert und anschließend der ausgewählte Drink damit gemixt. Bei „Weihnachtsaromen“ eignen sich hervorragend Spirituosen wie Rum, Calvados, Whisk(e)y und Cognac.

Wo und wie werden Sie in diesem Jahr Weihnachten verbringen?

Natürlich in der Bar. Ich möchte ein Gastgeber für all diejenigen sein, die Weihnachten nicht im Kreise ihrer Familie feiern können. 

 

Hot Grog & High Tea

Foto: Brent Hofacker/Shutterstock

Cocktailrezept von Sebastian Schneider, Bar-Chef in der Fontenay Bar 

Auch wenn es sehr schwer ist, den Hamburger Sommer und Winter auseinanderzuhalten, so verspüren wir doch etwas mehr Kälte in diesen Tagen, so kurz vor Weihnachten. Für den passenden Drink zu Hause heißt es also einheizen mit dem Hamburger „Hot Grog & High Tea“. Damit es zu Hause auch Spaß macht und nicht in ein Kochstudio ausartet, haben wir eine vereinfachte Version unseres Klassikers für Sie adaptiert.

  • 5 cl Aquavit
  • 3 dünne Scheiben Ingwer (je dünner die Scheiben, desto besser löst sich das wundervolle Aroma)
  • 2 cl Akazienhonig (besitzt desinfizierende Eigenschaften)
  • 1,5 cl Limettensaft (entspricht in etwa einer halben Limette)
  • 1 Beutel Chai-Tee
  • 20 cl heißes Wasser
  • Am Rand liegend ein hausgemachter Keks von den Großeltern, es ist schließlich Weihnachten

Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Ingwer, Honig, Limettensaft und Kümmelschnaps ins Glas geben. Den Teebeutel ebenfalls ins Glas geben und mit dem aufgekochten Wasser aufgießen. Ca. 10–15 Minuten ziehen lassen, Beutel entfernen. Wer es etwas ausgefallener mag, darf natürlich nach eigenem Ermessen mit Zimtstange und/oder weihnachtlichen Gewürzen garnieren. Keks von den Großeltern neben das Glas legen. Wer das Original trinken möchte, darf jederzeit in der Fontenay Bar vorbeischauen. Salute!