Der Hochzeitstisch

Um doppelte und ungewollte Geschenke zu vermeiden, bewährt sich seit Langem der Hochzeitstisch. Traditionell steht dieser in einem Kaufhaus oder Fachgeschäft mit allen Geschenken, die sich das Brautpaar selbst ausgesucht hat. Alle Geschenke werden in eine Liste eingetragen, welche auf dem Tisch ausliegt. Die bereits gekauften Artikel werden dann von der Liste gestrichen, damit nichts doppelt verschenkt wird.

Die moderne Variante ist der Hochzeitstisch 2.0. Beim virtuellen Tisch wird das Prinzip ins Internet übertragen. Ein großer Vorteil ist die Orts- und Zeitunabhängigkeit. Auf einen virtuellen Hochzeitstisch kann man von überall und zu jeder Zeit zugreifen. Der Geschenktisch wird automatisch aktualisiert und ist damit jederzeit auf dem neuesten Stand.

Bleibende Werte schenken

Wer seinen Lieben echte Werte schenken möchte, sollte sich allerdings auf die sehr hochwertigen Marken beschränken. Denn Porzellan von namhaften Herstellern verliert auch durch den Gebrauch kaum oder gar nicht an Wert. Porzellan bringt individuellen Lifestyle und Design auf den Tisch. Hersteller, die mit renommierten Künstlern und Designern zusammenarbeiten, unterstreichen dies doppelt.

Neben hochwertigem Porzellan kann man den Frischvermählten aber auch Praktisches schenken. Da viele Paare erst kurz vor der Hochzeit einen gemeinsamen Haushalt gegründet haben, sind Haushaltsartikel als Geschenke sehr beliebt. Gläser, Bestecke und Vasen, aber auch Edelstahlaccessoires sowie Töpfe und Pfannen bringen Freude. Wem dies jedoch zu unpersönlich ist, der sollte aufs Porzellan zurückgreifen.

Persönliche Geschenke

Sehr gut kommen auch ganz persönliche Geschenke der Familie und der Verwandtschaft an. Im Internet werden zahlreiche Möglichkeiten angeboten, um ganz besondere Geschenke zu gestalten. Auch wenn hier der materielle Wert oft nicht sehr hoch ist, haben solche Geschenke einen ideellen Wert für das Brautpaar. Und das ist schließlich das Wichtigste von Herzen zu schenken!