Milde Temperaturen nahen und die Zeit wieder Joggen zu gehen ist gekommen. Man kann es zu jeder Tages- und Nachtzeit tun. Der Ort ist auch beliebig und der der finanzielle Aspekt kein wirkliches Hindernis. Ein T-Shirt, eine Sporthose und Turnschuhe ganz hinten im Schrank hat wahrscheinlich ein jeder. Doch wie bei jeder Sportart sollte man wissen, wie es am sinnvollsten ist.

Circa 10 Millionen Menschen in Deutschland schlüpfen regelmäßig in ihre Joggingschuhe und laufen durch Grünanlagen, Wälder, tanken Sauerstoff, neue Energie und fühlen sich danach wie neugeboren. Joggen zählt zu den gesündesten Sportarten und stärkt unsere Muskulatur und kräftig zudem Herz und Kreislauf.

Aller Anfang ist schwer.

Die erste Runde durch den Park geschafft, Gas gegeben und durchgezogen. Völlig außer Atem kamen die ersten Beschwerden. Die Wade zwickt und der Magen dreht seine eigenen Runden. Das sind die typischen Anfängerfehler. Anstatt los zu sprinten und verkrampft nach Luft zu schnappen, lassen Sie es doch gerne langsam angehen. Bewusstes und kontrolliertes ausatmen, sowie die Geschwindigkeit nach dem eigenen Wohlfühl-Tempo wählen, hilft. Niemand jagt ihnen hinterher und sie selbst sind nicht auf der Flucht. Zwickt es im Magen, so wird das Zwerchfell durch zu hohe Beanspruchung unzureichend durchblutet. Achten Sie besser auf die Freude beim Laufen und wenn sich einmal die Unlust einstellt, dann scheuen Sie sich nicht eine Pause einzulegen.

Schuh sei Dank

Steigert sich der anfängliche „Testlauf“ zum Joggen in regelmäßige Einheiten, sollten Sie sich über das richtige Schuhwerk informieren. Denn beim Laufen müssen unsere Füße das drei- bis fünffache des eigenen Körpergewichts abfangen. Bei einem anfänglichen Läufer sind die Muskelgruppen noch nicht so gut trainiert und hier mangelt es vielen an der richtigen Technik. Mit den falschen Schuhen kann hier die gesündeste Sportart zum Martyrium werden. Wer also Laufambitionen hegt, sollte sich im Sportfachgeschäft zu dem richtigen und passenden Schuh beraten lassen.