Zehn Hotspots des weiblichen Körpers:

Nacken

Viele Frauen sind für ein zärtliches Streichen mit den Fingern oder der Zunge über den Nacken besonders empfänglich.

Schlüsselbein

Diese Stelle wird häufig unterschätzt und bekommt in den seltensten Fällen die Aufmerksamkeit, die manche Frau sich wünscht. Sanfte Berührungen und  Küsse tun hier besonders gut.

Steißbein

Am unteren Rücken, kurz über dem Po, ist eine Stelle, die man nicht vergessen sollte. Sanfte Streicheleinheiten und leichter Druck kommen hier besonders  gut an. Auch der Po ist mit vielen sensiblen Nervenenden ausgestattet, die auch kleinste Berührungen wahrnehmen können. 

Ohren

Knabbern, küssen, hauchen – vieles ist hier denkbar. Was Sie vermeiden sollten: die Zunge direkt ins Ohr stecken.

Hals

Der Hals sollte nicht ausgelassen werden, denn fast jede Frau empfindet Zärtlichkeiten am dieser Stelle als besonders erotisch.

Kopfhaut


Massieren Sie mit kreisenden Fingerspitzen ihren Kopf, als würden Sie ihn ihr waschen. Dort sitzen unzählige Nervenenden, die bei Stimulation schnell ein Entspannungsgefühl auslösen. 

Mund

Sex ohne küssen ist wie Eis ohne Zucker – zärtliche Küsse und ein leidenschaftliches Zungenspiel öffnen die Türen zum Liebesspiel. 

Oberschenkelinnenseite

Sanft über die Innenseiten ihrer Schenkel streichen und dort eine Zeit lang zu verweilen, erhält eine knisternde Spannung aufrecht.

Hände

Das Spiel mit den Händen ist eine  sehr innige Geste, die einen romantischen Einstieg ins Liebesspiel bietet.