Zeitgenössische Kunst

Die ALTANA Kulturstiftung zeigt im Museum Sinclair-Haus Wechselausstellungen zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Die ALTANA Kunstsammlung umfasst weit mehr als 600 Werke zeitgenössischer internationaler Kunst zum Thema „Natur“. Zu den umfangreichen Bildungsaktivitäten der Stiftung zum Thema „Kunst & Natur“ gehört ein interdisziplinäres Angebot mit Bildenden Künstlern, Musikern, Tänzern, Schriftstellern und Schauspielern für Kinder und Jugendliche.

Ausstellung DIE ZWEITE HAUT

Die Haut umschließt den menschlichen Körper und dient zunächst als begrenzender Schutz vor der Außenwelt, vor Kälte, Feuchtigkeit und Verletzungen. Neben ihrer Funktion als schützende, umfangende Hülle erlaubt die Haut gleichzeitig die Interaktion zwischen Individuum und Umwelt. Stellvertretend kann Kleidung – als zweite Haut – diese Schwellenfunktionen übernehmen, sie kann schützen und verhüllen oder kann als Schmuck Inneres nach außen transportieren und ein Ausdruck kultureller oder individueller Identität sein. [16.Oktober bis 12. Februar 2017]

Karoline Hjorth und Riitta Ikonen, Eyes as Big as Plates # Agnes II (Norway 2011)

Ausstellungen ab März 2017

 

MODELL.LANDSCHAFT

 

THOMAS WREDE. FOTOGRAFIE

12. März bis 5. Juni 2017

Das Museum Sinclair-Haus zeigt die erste umfassende Werkübersicht des Künstlers mit Fotografien von 1991 bis zu den aktuellen Werkgruppen und damit erstmals die Zusammenhänge und künstlerischen Entwicklungen der Arbeiten von Thomas Wrede. Der Ausgangspunkt des Künstlers ist immer wieder die Sehnsucht nach der Natur und die Frage nach ihrer medialen Vermittlung und ihrem Abbild. ABB: ©Thomas Wrede, Strandhotel

NACH DER NATUR !?

MATERIAL, FORM, STRUKTUR

25. Juni bis 10. September 2017

Präsentiert werden Künstler, die ihr Arbeitsmaterial direkt in der Natur finden. Aus Werkstoffen wie Holz, Gras, Blütensamen oder Federn werden vor allem Skulpturen hergestellt. Was aber bedeutet heute das Siegel „natürlich“ – wo liegt die Grenze zwischen „echt“ und „künstlerisch“. Prof. Markus Holzbach und seine Studenten vom Institut für Materialdesign an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach werden auf die Arbeiten der Künstler reagieren und die natürlichen Materialien, die Formen und Strukturen hinterfragen und weiter entwickeln. ABB: ©Veronika Fass, QR-Code aus Kresse

BUCHWELTEN

1.Oktober 2017 bis Februar 2018

Das Medium Buch greifen viele Bildende Künstler auf – gerade auch im Zusammenhang mit dem großen Thema „Natur“: Bücher aus Torf, Stein oder Holz, Schreiben mit Holunderblütensaft, Landschaften aus bedruckten Seiten und gestapelten Büchern, Atlanten aus denen Blumen erwachsen, Gedichte in den Sand geschrieben oder in die Wiese gebrannt – das alles sind nur einige Ausdrucksformen dieser fruchtbaren Auseinandersetzung. Das Museum Sinclair-Haus wird mit dieser Schau schließlich zu einer universellen Bibliothek, in der unterschiedlichste künstlerische Ausdrucksformen ihren Raum haben werden.

Weitere Informationen finden Sie auf: www.museum-sinclair-haus.de

 

Ausstellung DIE ZWEITE HAUT