Eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür ist eine beständige Mitarbeit und Eigenvorsorge der Patienten kombiniert mit regelmäßigen Zahnarztbesuchen. Hier können Zahnärzte frühzeitig entscheidende Änderungen und sich anbahnende Erkrankungen nach dem neuesten Stand der Zahnheilkunde und Diagnostik im Entstehungsstadium feststellen und behandeln.  Wer sich in einer Praxis umschaut, wird bemerken, dass die deutsche Dental-Industrie der Zahnärzteschaft alles zur Verfügung stellen kann, was sie für eine moderne Zahnheilkunde benötigt.

Zahnersatz ist so individuell wie die Patienten selbst.

Die Produkte aus dem Bereich der Prophylaxe tragen erheblich zu einer Verringerung der Kariesanfälligkeit bei Kindern und Jugendlichen bei und haben neben dem gestiegenen Gesundheitsbewusstsein eine wichtige unterstützende Funktion für eine lang anhaltende Zahngesundheit vom Kleinkind bis ins hohe Seniorenalter.

Neue, besonders leistungsfähige Intraoral-Kameras helfen Zahnärzten, sich abzeichnende Gefährdungen der Mund- und Zahngesundheit wie zum Beispiel Karies schon frühzeitig zu diagnostizieren, bevor sich Schäden eingestellt haben.

In der Diagnostik eröffnen technische Neuerungen Zahnärzten und Patienten neue Möglichkeiten: Beim digitalen Röntgen reduziert sich die Strahlenbelastung für den Patienten um 70 bis 90 Prozent. Die Bilder stehen dem Zahnarzt und dem Zahntechniker sofort nach der Aufnahme zur Verfügung und lassen sich in digitalen Patientenakten abspeichern.

Auch für die von Zahnärzten und Patienten gewünschte besonders schonende, minimalinvasive Behandlung gibt es eine Reihe von High-Tech-Produkten unserer Industrie, so zum Beispiel die Lasertechnologie. Der große Vorteil des Lasers ist seine minimalinvasive Arbeitsweise, die Behandlung für den Patienten wird dadurch besonders schonend und schmerzarm. Neben gesunden Zähnen möchten die meisten Menschen auch ästhetisch schöne Zähne beim Lächeln und Sprechen zeigen.

Hier sind Zahnärzte und Zahntechniker in der Lage, fast jede Art von Zahnfehlstellungen, also Fehlwuchs der Zähne oder des Kiefers, Fehlbiss, Vorbiss, Kreuzbiss und so weiter durch kieferorthopädische Maßnahmen zu korrigieren.

Bei allen Formen von Zahnverlusten gibt es eine Fülle von Gegenmaßnahmen, die die Funktion des Gebisses wieder herstellen können. Dazu gehören unter anderem die Korrektur von Zahnlücken, Überkronungen von Einzelzähnen, auch kompletter Zahnersatz durch ein- oder mehrgliedrige Brücken sind ebenso möglich wie Kombinationsarbeiten, Totalprothesen oder etwa implantatgetragener Zahnersatz. Implantate stimulieren den Knochen in ähnlicher Weise wie die eigenen Zähne. So wird der gefürchtete Knochenabbau gestoppt oder erheblich verlangsamt.

Neben einer langen Lebensdauer bieten Implantate den Vorteil, dass die gesunden Nachbarzähne nicht beschliffen werden müssen. Bei allen Ersatzarten werden die Zahnfarben den eigenen Farben so angeglichen, dass sie fast so natürlich wie die ursprünglichen Zähne wirken. Neue Materialien in der Verblend- und Vollkeramik, daneben auch die Attachements und Geschiebe, sorgen beim Zahnersatz für bislang weltweit wenig bekannte Einsatzmöglichkeiten in Praxis und Labor.

Eine vielfältige Prothetik ermöglicht es heute, Menschen bis ins hohe Alter mit keramischem Zahnersatz zu versorgen, der neben einer verbesserten Verträglichkeit mit dem Zahnfleisch auch die Haltbarkeit erheblich verbessert und zu neuer Lebensqualität beiträgt. Zahnersatz ist so individuell wie die Patienten selbst.

Jeder Ersatz ist ein Einzelstück, das den jeweiligen ganz individuellen Gegebenheiten in der Mundsituation angepasst werden muss. In der Zahnarztpraxis und dem Zahntechnikerlabor in Ihrer Nähe finden Sie die individuelle Beratung und Betreuung, die Ihnen hilft, Ihre Zähne und das Leben genießen zu können, wie Sie es gewöhnt sind.

Übrigens, letztendlich ist jeder Tag ein Tag der Zahngesundheit!