Dr. med. Holger Osthus

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Stuttgart-Böblingen

Was sind die Voraussetzungen für ein langfristig schönes und komplikationsfreies Ergebnis einer Brustvergrößerung?

Die Basis für ein langfristig zufriedenstellendes Ergebnis ist für mich – ganz unabhängig von allen anderen Faktoren - eine Patientin, die sich in ihrem Entschluss sicher ist. Eine Brustvergrößerung ist eine Entscheidung fürs Leben und sollte gut durchdacht sein. Die Patientin sollte sich vorab gut informieren und das Thema z.B. mit dem Partner oder Freunden besprechen. Ist die Entscheidung getroffen, geht es darum, einen Plastischen Chirurgen zu finden, der nicht nur fachlich kompetent und erfahren im Bereich Brustvergrößerung ist, sondern bei dem sich die Patientin auch gut aufgehoben fühlt – das Bauchgefühl sollte stimmen. Persönliche Empfehlungen sind die beste Option, aber auch eine Online-Recherche zu Erfahrungsberichten anderer Patientinnen kann wertvolle Entscheidungshilfe bieten. Vor dem ersten Beratungsgespräch ist es sinnvoll, sich entsprechende Fragen zu überlegen, welche die Kompetenz des Arztes, den Ablauf der OP, die Qualität der Implantate und die Nachsorge abdecken. So wird die Patientin der Fülle an Informationen besser folgen können und mit einer realistischen Einschätzung des zu erwartenden Ergebnisses nach Hause gehen – nach meiner Erfahrung ein weiteres sehr wichtiges Kriterium für ein langfristig zufriedenstellendes Ergebnis.

Patientinnen, die sich in ihrem Bauchgefühl unsicher sind, empfehle ich eine Zweit- oder sogar Drittmeinung einzuholen. Im Beratungsgespräch selbst ist es wichtig, dass die persönlichen Wünsche und Vorstellungen sowie deren Machbarkeit besprochen werden. Darüber hinaus sollte sich die Patientin zu den Risiken und möglichen Komplikationen gut aufklären lassen. Ist die Entscheidung für einen Arzt gefallen, kommt es auf die Auswahl eines qualitativ hochwertigen und individuell passenden Implantats an. Silikonimplantate werden heute in einer so großen Vielfalt an Formen, Größen und Oberflächen angeboten, dass für jede Patientin die individuell passende Lösung gefunden werden kann. Für mich persönlich stehen dabei vor allem die Qualität und Sicherheit des Implantats im Vordergrund. Deshalb verwende ich ausschließlich Implantate mit einer niedrigen Komplikationsrate von erfahrenen Herstellern, zum Beispiel aus Deutschland, die einen lückenlosen Qualitätssicherungsprozess nachweisen können. Natürlich tragen auch eine sorgfältig vorbereitete und schonend durchgeführte OP unter optimalen Bedingungen,ein eingespieltes OP-Team und eine gut geplante Nachsorge  zu einer langfristig schönen und komplikationsfreien Brustvergrößerung bei.

 

Dr. med. Indra Mertz

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Berlin

Was sind Ihre Erfahrungen: Kann eine Brust-OP die Lebensqualität einer Frau tatsächlich verbessern?

In meiner Praxis mache ich tagtäglich die Erfahrung, dass eine Brustvergrößerung nicht nur das Körpergefühl einer Frau verändern, sondern das gesamte Lebensgefühl positiv beeinflussen kann. Besonders spürbar ist dies bei Patientinnen, die mit einer Entwicklungsstörung der Brust zu mir kommen, z.B. mit Asymmetrien oder tubulären Brüsten, so genannten Schlauchbrüsten. Sie stehen häufig bereits seit der Pubertät unter einem erheblichen Leidensdruck und entwickeln starke Schamgefühle. Nach dem Eingriff erlebe ich diese Frauen mit einem völlig anderen Selbstbewusstsein - sie leben förmlich auf. Auch nach einer Schwangerschaft oder starken Gewichtsverlusten, wenn die Brust an Volumen verloren hat, trägt eine Brust-OP häufig dazu bei, dass sich Frauen wieder weiblich und damit insgesamt wohler in ihrem Körper fühlen. Viele meiner Patientinnen bestätigen im Rahmen der Nachsorge-Termine, dass sich ihr Selbstbewusstsein und ihre Lebensqualität nach dem Eingriff deutlich verbessert haben. Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist für mich eine realistische Aufklärung im Vorfeld. Denn je informierter die Patientin ist, umso zufriedener ist sie langfristig mit dem Ergebnis.

Es gibt viele verschiedene Beweggründe, warum Frauen sich für eine Brust-OP entscheiden – allen gemeinsam ist das Gefühl, mit dem eigenen Körper nicht zufrieden zu sein, sich als Frau nicht oder nicht mehr wohl zu fühlen. Sicher gibt es auch Patientinnen, denen der Leidensdruck auf den ersten Blick nicht anzusehen ist. Die Wahrnehmung des eigenen Körpers ist immer subjektiv und wird individuell unterschiedlich empfunden. Meine Verantwortung als Ärztin und Plastische Chirurgin sehe ich darin, die Patientin über alle Risiken gut aufzuklären und ihre Wünsche und Vorstellungen im Detail zu besprechen, damit sie eine bewusste Entscheidung treffen und mit möglichst realistischen Erwartungen an den Eingriff herangehen kann. So lassen sich Enttäuschungen vermeiden, die verhindern, dass sich nicht nur ein anderes Körperempfinden, sondern auch ein verbessertes Lebensgefühl einstellt. Wichtig für die langfristige Zufriedenheit ist darüber hinaus, dass die Patientin sich wirklich sicher ist in ihrer Entscheidung und diese ausschließlich für sich selbst trifft.

 

Dr. med. Thomas L. Hartmann

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Hamburg

Welche Rolle spielt die Implantat-Wahl? Worauf sollte die Patientin achten?

Basis für ein langfristig zufriedenstellendes Ergebnis bei einer Brustvergrößerung ist die Wahl eines qualitativ hochwertigen Implantats. Darüber hinaus ist es wichtig, die Individualität jeder Patientin zu berücksichtigen und sich Zeit für eine gewissenhafte Beratung und Planung zu nehmen. Jede Frau und jede Brust ist unterschiedlich, und somit muss auch die Implantat-Wahl immer individuell angepasst werden. Im Rahmen der Beratung sollten die Wünsche der Patientin aufgenommen und in einen realistischen und individuellen Behandlungsplan umgesetzt werden. Die Auswahl des Implantats hängt dabei entscheidend von der Breite und Gesamtform des Brustkorbs sowie vom Ausgangsvolumen und der Form der Brust ab. Eine Brustvergrößerung ist keine „OP to go“ – eine gute Vorbereitung, ein sauber durchgeführter Eingriff und die entsprechende Nachsorge brauchen Zeit. Meine Empfehlung: Suchen Sie sich einen erfahrenden Facharzt, der sich ausreichend Zeit nimmt und zudem mit hochwertigen Implantaten von renommierten Herstellern, zum Beispiel aus Deutschland, arbeitet. Extrem günstige Angebote aus dem In- und Ausland sehe ich sehr kritisch, denn Korrekturen nach schlecht geplanten und durchgeführten Operationen sind am Ende um ein Vielfaches teurer und eine Belastung für den Körper und das Lebensgefühl.

Die Patientin sollte sich immer ausreichend Zeit für die Beratung Vorfeld nehmen und ggf. eine Zweit- oder Drittmeinung einholen. Ein ausführlicher Termin, bei dem der Arzt untersucht, ob Asymmetrien, Fehlentwicklungen oder andere besondere anatomische Gegebenheiten vorliegen, die Einfluss auf die Implantat-Wahl haben, ist extrem wichtig. Nach einer Schwangerschaft zum Beispiel, wenn die Brust stark erschlafft ist, macht in manchen Fällen eine Kombination aus einer Bruststraffung und einem Silikonimplantat mehr Sinn, als das Brustgewebe mit einem überdimensionierten Implantat zu überlasten. Generell sollten Frauen darauf achten, nicht an der falschen Stelle zu sparen und sich einem erfahrenden Plastischen Chirurgen anvertrauen, bei dem das Bauchgefühl stimmt und die Qualität der Implantate sowie die Patientensicherheit an erster Stelle stehen. Eine Brust-OP ist, selbst bei maximaler Routine, ein ernst zu nehmender und professionell zu planender operativer Eingriff, der eine gewisse Erfahrung voraussetzt.