Schränkt eine zu kleine Brust Ihr Selbstwertgefühl ein? Wirkt es sich auf Ihre Lebensfreude und Ihr gesellschaftliches Leben aus?
Ihr Wunsch ist eine größere Brust und die damit einhergehende weibliche Ausstrahlung? Dann kontaktieren Sie uns und wagen Sie den Schritt sich informieren und beraten zu lassen.

Mit welchen Beweggründen einer körperlichen Veränderung kommen Patientinnen zu Ihnen?

In unserer Klinik melden sich zum Beispiel junge Frauen, die sich eine deutlich weiblichere Körperform wünschen. Auch nach einer Schwangerschaft und Stillzeit möchten viele Frauen, dass ihre Brust wieder die ursprüngliche Form annimmt. Bei älteren Patientinnen steht vor allem eine Straffung mit Vergrößerung im Mittelpunkt. Einige dieser Frauen sind so unglücklich, dass sie ihre Brust nur mir als Ärztin zeigen wollen. Bei ihnen ist die seelische Belastung erheblich. Andere wiederum möchten die Möglichkeit nutzen, ihre Brust etwas zu verschönern.

Welche Faktoren sind relevant, um dem individuellen Wunsch der Patientinnen gerecht zu werden?

Entscheidend ist, dass ich mir während der Beratungsgespräche viel Zeit für jede einzelne Patientin nehme. Natürlich sind hervorragende operative Fähigkeiten extrem wichtig. Genauso wichtig ist nach meiner Erfahrung aber auch das nötige Fingerspitzengefühl, um den individuellen Vorstellungen der Patientin gerecht zu werden. Dafür ist es sinnvoll, dass ein BH und ein enges Oberteil zu den Beratungsgesprächen mitgebracht werden, damit die Patientin Implantate verschiedener Größen selbst testen kann.

Auf diese Weise bekommt sie selbst eine realistische Vorstellung davon, wie später das Resultat aussehen kann. Hinzu kommt natürlich auch meine Beratung. Wir sprechen immer über realistische Chancen, ein Wunschziel zu erreichen. Ab einem gewissen Bereich setzen medizinische Verfahren beziehungsweise der menschliche Körper Grenzen.

Die gilt es abzuklären, um Missverständnisse und spätere Enttäuschungen im Vorfeld zu vermeiden. Es kann in besonderen Fällen sogar vorkommen, dass ich von einer Behandlung abrate, wenn ich den Eindruck habe, dass die Patientin zum Beispiel von ihrem Partner zu einer Operation gedrängt wurde. Zumindest sollte sie ihre Entscheidung dann noch mal genau überdenken.

Wie verläuft eine klassische Brustvergrößerung?

Prinzipiell stehen drei verschiedene Methoden zur Verfügung. Der operative Schnitt erfolgt über die Brustumschlagfalte, in der Achsel oder am Rand der Brustwarze. Auf diese Weise schafft man die sogenannte Implantathöhle. Das Implantat können wir dann entweder hinter der Brustdrüse oder hinter dem Brustmuskel einsetzen.

Meine Aufgabe ist es, die für die Patientin am besten geeignete Methode auszuwählen. Eine Operation dauert etwa eine Stunde und verläuft unter Narkose. Die Patientin bleibt danach als reine Sicherheitsmaßnahme über Nacht bei uns in der Klinik, falls eine Nachblutung auftritt. In den folgenden vier Wochen sollte die Patientin einen Kompressions-BH tragen und sich körperlich schonen.

Auch Brustfehlbildungen oder Asymmetrien belasten viele Frauen. Inwiefern kann hier ein Eingriff helfen?

Die Brüste einer Frau haben immer leichte Unterschiede in Bezug auf Größe oder Form. Wenn die Differenz allerdings deutlich größer ist, leiden die Frauen nicht nur psychisch, sondern auch körperlich. Dann kann es beispielsweise zu Beschwerden im Schulter- oder Nackenbereich oder zu Kopfschmerzen kommen.

Für eine leichte Asymmetrie ist Lipofilling eine gute Methode. Dann gleichen wir die Brust mit körpereigenem Gewebe an. Das ist ein sehr elegantes Verfahren zur natürlichen Brustvergrößerung. Wenn die Größendifferenz jedoch ausgeprägter ist, verwenden wir Silikonimplantate. Für ein ästhetisches Ergebnis sollten diese dann beidseitig eingesetzt werden.

Wie erkennen Patienten einen qualifizierten Facharzt und wie schützt man sich am besten vor den Folgen einer „Pfusch-OP“?

Patienten sollten sich unbedingt für einen Facharzt entscheiden, der Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für plastisch-ästhetische Chirurgie ist. Wie auch bei der Auswahl von Ärzten anderer Fachrichtungen hilft es den Patienten, auf ihr Bauchgefühl zu hören, ob sozusagen die Chemie stimmt. Warnen möchte ich ausdrücklich davor, die Operation im Ausland vornehmen zu lassen, nur um vermeintlich Geld zu sparen.

Aber auch in Deutschland gibt es Billigangebote für Schönheitsoperationen. Man muss sich als Patient fragen: „Wie viel ist mir die Sicherheit wert, mich in den allerbesten Händen zu befinden?“ Dazu gehört eine persönliche Betreuung durch mich als operierende Ärztin – sowohl beim Beratungsgespräch vor dem Eingriff, beim Aufenthalt in der hervorragenden Goldstadt Privatklinik als auch in der Nachsorge.

Wir erleben immer wieder Patientinnen mit verpfuschten Ergebnissen, die todunglücklich sind und mit ihren Problemen nach einem missglückten Eingriff alleingelassen werden. Da sind wir gefordert, um diese Operationen wieder zu korrigieren.

Mit welchen Ängsten vor einem Eingriff kommen Patienten zu Ihnen?

Es ist völlig verständlich, dass Patienten Ängste haben. Aber wenn wir im Vorfeld eine Patientin gut beraten und der Eingriff professionell durchgeführt wird, ist die Komplikationsrate sehr gering. Ich erlebe immer wieder, dass sich die Patientinnen vor allem auf die Zeit nach dem Eingriff freuen.

Standort Goldstadt Privatklinik