Dr. Herberger, Sie leiten seit etwa 22 Jahren die Musenhof Kliniken in  Deidesheim – eine der renommiertesten Adressen für ästhetisch-plastische Chirurgie und ästhetische Zahnchirurgie. Was verstehen Sie unter Schönheit?

Schönheit bedeutet Ausstrahlung, Lachen, Körperhaltung und ein selbstsicheres Auftreten. Schönheit zu definieren ist schwer, doch eins ist sicher: Jeder Mensch hat ein natürliches Recht auf Schönheit.

Was ist für Sie ein Schönheitskriterium?

Proportionen sind sehr wichtig und ich weiß um den Leidensdruck vieler Frauen, aber auch vieler Männer. Viele Frauen haben einen schlanken Oberkörper, aber massive Fettansammlungen an den Beinen, die man nicht durch Diät oder Sport beeinflussen kann. Bei Männern ist es oft die Männerbrust (Gynäkomastie), Hüfte, Taille und Bauch; auch diese Fettansammlungen reagieren nicht auf Sport und Ernährungsumstellung. 

Welche Form von Liposuktion (Fettabsaugung) praktizieren Sie in Ihrer Klinik?

Bei einer Fettabsaugung geht es um eine formende und modellierende Tätigkeit. Wir arbeiten mit der Mikrosondentechnik: Mit feinen Sonden wird der ganze Körper modelliert und wunderschöne Beine geformt. Die Eingriffe werden in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Patienten sind danach normal belastbar. Ultraschalltechnik und Laserlipolyse haben sich aufgrund unserer Erfahrungen nicht bewährt. 

Gehen wir mal ein wenig ins Detail. Immer mehr Deutsche entscheiden sich für ein Facelift. Unterscheidet sich das Facelift bei Männern von dem Facelift bei Frauen?

Auch bei dem Facelift an sich unterscheidet sich im Grunde wenig. Auch bei den Männern hängt die Hals- und Wangenpartie, auch hier kann man durch einen kleinen Eingriff in örtlicher Betäubung die Lebensqualität deutlich verbessern. Es ist nichts Unmännliches, sich in seiner Haut wohl zu fühlen. Mir ist wichtig: Es geht hier nicht darum, ein Gesicht künstlich zu gestalten oder glatt zu ziehen, sondern darum, dass man wieder frisch, erholt und natürlich aussieht.

Was kann man sich unter dem sogenannten Softlifting vorstellen?

Wir haben in den letzten Jahren in unseren Kliniken ein spezielles Facelift entwickelt, das sogenannte Softlifting. Dieses Lifting wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, der Eingriff dauert etwa 1,5 bis zwei Stunden, die Patienten bekommen einen kleinen Verband, bleiben eine Nacht stationär und können am nächsten Tag ohne Verband nach Hause. Die Patienten sind in der Regel nach drei bis vier Tagen wieder gesellschaftsfähig.

Ein Thema, das in den letzten Jahren immer wichtiger geworden ist, ist das Thema Zähne…

…absolut. Ich sehe die ästhetische Zahnmedizin als einen festen Bestandteil der ästhetisch-plastischen Medizin an. Zu einem schönen Gesicht gehören nun einmal auch schöne Zähne – jeder will sprechen, essen und unbeschwert lachen können.

Was machen Sie mit Patienten, die Angst vorm Zahnarzt haben?

Wir nehmen ihnen die Angst, indem wir in der Fachklinik für Ästhetik und kosmetische Zahnheilkunde jeden Patienten einfühlsam, kompetent und individuell beraten. Gerade bei Zahnimplantaten ist es wichtig, mit neuen modernen Verfahren zu arbeiten. So können zum Beispiel innerhalb kürzester Zeit bis zu 20 Implantate gesetzt werden. Die Behandlung ist schmerzfrei und findet im Dämmerschlaf statt. Selbst bei stark abgebauten Knochen gelingt dies in den meisten Fällen ohne zeitaufwendigen Knochenaufbau. 

Spielt der Faktor Zeit bei Ihren Patienten eine große Rolle? 

Ja, eine schnelle Behandlung darf allerdings nie auf Kosten der Qualität gehen. Kommen beide Faktoren zusammen, qualifiziertes und schnelles Arbeiten, spricht dies für hohe Professionalität. 

Welche Rolle spielt die ästhetische Zahnchirurgie eigentlich bei Männern?

Schöne und gesunde Zähne sind auch für Männer heute ein Muss. Die Behandlung in unserer Zahnklinik ist minimal-invasiv, die Patienten haben keine Schmerzen und sind schnell wieder belastbar.  Auf Wunsch der Patienten kann die Behandlung in Vollnarkose, Dämmerschlaf oder in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Es stehen Hightech-Verfahren wie dreidimensionale Computerplanung, Funktionsanalyse und DVT (digitale Volumentomografie) zur Verfügung.

Ernährung und Gesundheit ist ebenfalls ein großes Thema in Ihren Kliniken. Was raten Sie Ihren Patienten eigentlich neben ästhetisch-chirurgischen Maßnahmen?

Viele unserer Patienten lassen gleichzeitig einen Bodycheck in unseren Kliniken durchführen. Hier wird mit modernster Technologie Herz-Kreislauf-System und Gefäßstatus überprüft und eine Stoffwechsel- und Hormonanalyse durchgeführt. Wir empfehlen zur regelmäßigen Ernährung unser patentiertes Proteinkonzentrat SEP – so ist man im Stress belastbarer, kann Altersprozesse positiv beeinflussen und gleichzeitig Fett abbauen.