In Deutschland bieten derzeitig über 300 Arztpraxen, Augenkliniken und Lasikzentren refraktiv-chirurgische Verfahren an. 

Hinzu kommen noch etliche billige Angebote aus dem Ausland, sodass es den Betroffenen immer schwerer fällt, sich zu orientieren und zu entscheiden, welcher Klinik sie sich letzten Endes anvertrauen. Aus diesem Grund wurde das Prüfsiegel „LASIK-TÜV“ ins Leben gerufen, um für Klarheit und Orientierung zu sorgen.

DIN ISO 9001:2000 Zertifizierung 

Dieses Gütesiegel bekommen alle Kliniken, die über eine DIN ISO 9001:2000 Zertifizierung verfügen und sich außerdem einer zusätzlichen Prüfung stellen. Die Kriterien, die zur Vergabe des Lasik-TÜVs herangezogen werden, sind unter anderem die Qualität der Ergebnisse, die Erfahrungen der Chirurgen, die Anzahl der Operationen, die Höhe der Komplikationsraten, die vorhandenen Hygienestandards, die technische Ausstattung und natürlich die Zufriedenheit der Patienten.

Alle diese Kriterien werden durch einen technischen Gutachter des TÜV Süd, einen medizinischen Gutachter und einen Hygienespezialisten objektiv überprüft. Im Falle eines positiven Ergebnisses wird ihnen dann das begehrte Gütesiegel zuerkannt.