Frau Ruge, wie wird man zur Deutschen Schmuck- und Edelsteinbotschafterin?

Vielleicht hat die gute Edelsteinfee den entscheidenden Tipp an den Bundesverband der Edelstein- und Diamantindustrie gegeben? Vielleicht hat sich’s mein Lieblingsedelstein, der Rubin, ausgedacht? Ich kann’s Ihnen nicht sagen. Das bleibt das große Geheimnis der Jury.

Was sind Ihre Aufgaben?

Lebensfreude, den Sinn für die schönen Dinge verkörpern – das heißt: unkompliziert schöne Steine tragen und andere anstecken mit dieser Leidenschaft! Und ganz wichtig: Es muss überhaupt nicht der große Klunker sein. Kleiner Stein ist große Freude!

Was bedeutet Schmuck für Sie?

Schmuck unterstreicht meine Stimmung. Bin ich eher zurückhaltend drauf heute – oder extrovertiert, voller Unternehmungslust? Trage ich ein schlichtes Outfit, mag ich die große Kette, ist es das Kleid mit Print, wird’s der kleine Diamantohrring. Schmuck ergänzt, unterstreicht, ist immer ein Spiel mit Mode und Leben – und soll nie beeindrucken, sondern Laune, Lust, Persönlichkeit spiegeln.

Was macht ein Schmuckstück zeitlos?

Wenn der Stein im Zentrum steht. Das Drumherum, die Fassung, die Kette, der Armreif, darf gerne als Trend und Zeitgeist umrahmen, doch niemals der Magie des Steins und seines Schliffs die Schau stehlen.

Ihr Lieblingsschmuckstück?

Derzeit ist es das schlichte – aber oho! – Diamantcollier: die Leihgabe des BV der Idar-Obersteiner Edelstein- und Diamantindustrie. Konsequent, fast puristisch reiht sich ein schlicht gefasster Diamant nahtlos an den nächsten, und alle zusammen kuscheln sich völlig entspannt um Dekolleté und Nacken. Nicht unbedingt täglich zu tragen – aber öfter, als frau denkt!

Verbinden Sie damit einen persönlichen Wert, ein emotionales Erlebnis? Wenn ja, welches?

Na, DAS emotionale Erlebnis ist natürlich der Schmuck, der Symbol der liebevollen Verbindung ist die lange, am liebsten lebenslang halten möge! Mein Mann hat mich zur Verlobung nicht mit einem Hochkaräter beglückt, im Gegenteil: Er schenkte mir eine zarte Weißgoldkette, in die ein quadratisch gefasster Miniaturdiamant integriert ist. Very sophisticated – und dadurch zeigte er mir damals, wie gut er mich kannte!

Was denken Sie sind die Schmucktrends 2015?

Puh! Vielleicht bleibt er noch ein wenig, der wunderbare Flower-Power-Trend, der mit langen Ketten, Farben und Fantasie jongliert. Purismus ist nie out und kommt gerne dann wieder, wenn die Zeiten unruhiger werden. DEN Trend gibt es ja schon lange nicht mehr, sondern die Lust am Individuellen, an der Vielfalt, an Multikulti und verrückter Kombination. Das bleibt!

Bitte geben Sie unseren Lesern fünf Tipps, wie sie das perfekte Schmuckstück für sich finden.

Schmuck … gehört in die Kategorie „Bauch“. Also gehen Sie dann auf die Suche, wenn Ihnen danach ist. Gehen Sie mit einem Menschen, der Ihnen herzlich vertraut ist. Gehen Sie zu einem Juwelier, den Sie sympathisch finden. Und lassen Sie zu, dass der Stein, das Schmuckstück SIE findet – und es wird eine beglückende Liaison!