jagdgefährten

TOPICS In der Natur zu sein, sie zu beobachten und zu erleben, schenkt vielen Menschen neue Energie. Diese Artikel wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Jagdverband (DJV) erstellt.

Jäger sind Naturschützer

Die Jagd gibt es schon so lange wie es den Menschen gibt. Und ohne das energiereiche, eiweißhaltige Fleisch von Wildtieren wären wir nicht, was wir heute sind. Die Jagd ist immer noch tief in unseren Genen verankert und findet Ausdruck in unserer Alltagssprache: Wir sind auf der Jagd nach guten Fotos, nach Schnäppchen oder nach dem Glück.

Zwischen Traditionshandwerk und Trendsportart

Theresa Finke und Maximilian Busenius sind leidenschaftliche Jäger, erfolgreiche Influencer – und ganz normale junge Leute. Wir sprechen mit den beiden im Crossover-Interview über die Freude an der Natur, Vorurteile und das „Grüne Abitur“.

Was trägt der Jäger von heute?

„Es gibt kein schlechtes Wetter nur unpassende Ausrüstung“, das ist ein viel bemühter Spruch aus vielen Outdoor-Bereichen deren Akteure sich draußen in der Natur aufhalten. Für die Jagd gilt dieser Spruch ganz besonders.

Advertorial

Pelz tragen? Aber natürlich!

Wer heute echten Pelz trägt, muss sich manchmal kritischen Fragen stellen. Dass die Verwendung von heimischem Pelz jedoch ein Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit der Natur haben kann, zeigt die Zusammenarbeit zwischen Blaser und der Fellwechsel GmbH.

Die richtige Weinauswahl zu Wildgerichten

In alter Zeit wählte man Rotwein als Getränk zum Wild, symbolisch für das Blut der wilden Tiere. Unsere frühen Vorfahren glaubten, dass mit diesem Ritual die Stärke, Kraft und der Mut des erlegten Tieres in den Körper des Jägers fließen.