Umweltbedingte Risikofaktoren

Kommen Unreinheiten und Hautalterung zusammen, verstärken sich die Schäden für die Haut. Wie bei allen Hauttypen altert auch unreine Haut zusätzlich durch den Einfluss von Umweltbelastungen. Äußere Einflüsse wie UV-Strahlung, Infrarotstrahlung, Luftverschmutzung, Temperaturextreme und Nikotin führen zur Entstehung von freien Radikalen, die die Haut schädigen. In dem Maß, in dem das Eigenschutzvermögen der Zellen gegen Aggressionen von außen geschwächt wird, nehmen die Schäden der Haut zu.

Aufbau der Haut - Grafik: sciencepics // Shutterstock

Sichtbare Folgen sind hier Hautunreinheiten durch eine übermäßige Talgproduktion, erweiterte Poren und ein unregelmäßiges Hautrelief, Fältchen und Linien, Hyperpigmentierungen durch Entzündungen und UV-Expositionen sowie eine fahle, raue und müde
wirkende Haut.

Die Wichtigkeit der richtigen Pflege

Um den Zustand und das Aussehen der Haut zu optimieren und zu bewahren, ist die richtige und bewusste Hautpflege eine elementare Voraussetzung. Sie muss nicht nur auf Hauttyp und Hautzustand abgestimmt werden, sondern vor allem auf drei Säulen basieren: Vorbeugen, Schutz und Korrektur.

Um vorzeitiger Hautalterung und Hautschäden vorzubeugen, ist die tägliche Anwendung eines topischen Antioxidans empfehlenswert. Es schützt die Haut vor UV-bedingten freien Radikalen, Infrarotstrahlung und Risiken, verursacht durch Luftverschmutzung, Alkohol und Nikotinrauch. Lichtbedingte Hautschäden gelten als Nummer-eins-Ursache für sichtbare vorzeitige Hautalterung und Hautkrebs.