Kaum einer kann sich ihrem Zauber entziehen. Kein Wunder, schillern sie doch in allen Farben des Regenbogens und sind weltweit begehrt wie nie zuvor. Während naturfarbige Diamanten in Amerika längst Trend sind, suchen Juwelen-Liebhaber sie hierzulande aber meist noch vergeblich.

In der gängigen Vorstellung ist ein Diamant weiß. Tatsächlich ist die Welt der Diamanten aber sehr viel bunter: Diamanten werden in Maigrün, in Pink, von Orange bis Himmelblau aus den Tiefen der Erde gefördert, wenn auch in sehr geringer Anzahl. Nur etwa jeder hunderttausendste geförderte Diamant ist ein so genannter „Fancy“. Daher bestimmt die verfügbare Menge den Preis, die Seltenheit den Wert.

Farbintensität ist entscheidend

Der beste weiße Diamant ist der lupenreine River D – ein Klassiker seit jeher. Der Einkaräter wird gegenwärtig für etwa 20.000 Euro angeboten. Ein pinkfarbener Diamant mit kleinen Einschlüssen in gleicher Größe ist nicht unter dem fünffachen Preis zu haben, in reinem Blau oder Grün erzielt er noch ein Mehrfaches davon. Anders als bei weißen tritt bei farbigen Diamanten das Kriterium der Reinheit in den Hintergrund. Vielmehr bestimmen Farbsättigung und gleichmäßige Verteilung der Farbe Qualität und Preis. Grundsätzlich gilt: Je intensiver die Farbe, desto teurer der Stein und desto besser wiederum eignet er sich als Wertträger.

Preise steigen stetig

Die Fancy Diamonds gelten nicht erst seit heute als sichere Wertanlage. Christies und Sothebys melden nach ihren Auktionen seit Jahrzehnten regelmäßig neue Rekorde für die schönsten farbigen Diamanten. Für einen privaten Investor stellen sie eine geradezu geniale Kombination der wichtigsten Faktoren für eine Anlage dar: Internationaler Wert, klein, diskret und leicht zu transportieren.

Gerade in Zeiten von großer Unsicherheit sind Sachwerte ein sicherer Hafen. Überzeugend ist letztlich auch die Tatsache, dass die Preise für naturfarbige Diamanten seit Beginn der Preisaufzeichnungen nicht ein einziges Mal gefallen sind. Und das ist auch für die Zukunft nicht zu erwarten. Marktbeobachter gehen davon aus, dass das Angebot für Diamanten langfristig abnimmt, weil sich die Fördermenge stetig verringert.

Interessierte Anleger sollten sich von einem auf die Fancy Colored Diamonds spezialisierten Händler beraten lassen. Nur so kann sichergestellt werden, dass das Engagement den individuellen Bedürfnissen optimal angepasst werden kann.